Bericht vom Finale des Grill-Giganten Contest – Hamburg 2012

Ich habe unter der Woche einen Fernsehbeitrag über die Huber-Buam gesehen. Einer von beiden sagte: „Was einen Menschen ausmacht sind nicht materielle Dinge, wie Autos, die irgendwann verrosten, sondern die Erfahrungen und Erlebnisse die ein jeder macht. Und den Moment, indem das hier und jetzt zählt. Und sonst nichts.“

Am Donnerstag Nachmittag ging für mich die Reise Richtung Hamburg zum Grill-Giganten Finale los. Voller Vorfreude und mit einer gewissen Portion Aufgeregtheit kam ich mit dem ICE dann gegen Abend in der schönen Hansestadt an. Mein erster Besuch überhaupt an der Alster. Aber was den ersten Eindruck der Menschen und der Stadt ausmacht, gewiss nicht mein letzter.

Untergebracht war ich im Ibis Styles Hamburg Alster City Hotel.

Ein Hotel übrigens, in dem jedes Zimmer individuell gestaltet ist. Mein Zimmer frohlockte mit einem lockeren Spruch. Gesagt, getan.

Nach wochenlanger Vorabdiskussion mit den Kollegen aus der „Bitburger-Grill-Nationalmanschaft“ aus dem Halbfinale in Köln und gefühlten 300 Emails zur Abstimmung des Menüs, haben wir erst einmal einen gemeinsamen Abend in der Hotelbar verbracht.  Es mag schon etwas skurril für die anderen Hotelbesucher erscheinen, wenn ein paar Männer um Mitternacht zwischen dem ein oder anderen Bier Trockengewürzmischungen mit den klangvollen Namen Hells Kittchen, Don Marcos BBQ Boost oder Cherry Bomb probieren und sich über den Geschmack und potenzielle Anwendungsmöglichkeiten ereifern.

Als Location diente das Restaurant T.R.U.D.E in HH-Bambek, bzw. der daran angrenzende Vorplatz.

Frisch begrüßt von echtem Hamburger Wetter sah das Reglement vor, dass innerhalb einer Stunde (mit kleiner Vorbereitungszeit) ein komplettes 3-Gänge-Menü für 6 Personen vom Grill zubereitet werden soll.

Darunter musste in einem Zeitabstand von 10 Minuten pro Gang jeweils ein Teller an die Jury und eine große Platte für die Vertreter der Presse gereicht werden.

Das Motto des Menüs lautete:

Feuer und Flamme für scharfes Essen – das feurig scharfe Grillmenü.

Zur Vorspeise musste eine eigene Soße, zum Hauptgang eine Soße auf Basis von Heinz Ketchup sowie eine eigene Kräuterbutter entwickelt werden. Meines Erachtens besteht allerdings die höchste Herausforderung darin, die geforderten Würste vernünftig in das Menü einzubinden…

Anspruchsvoller Plan, aber durchaus interessant mit einem gewissen Reiz.

Gegrillt wurde wie schon im Halbfinale auf Gasgrills „Leon“ der Marke Outdoorchef. Für die Beilagen etc. standen ebenfalls wieder gut bestückte Produkttische zur Verfügung.

Leider konnten nicht alle Teilnehmer aus dem Halbfinale am dem Finale teilnehmen, sodass kurzerhand Ersatz beschafft werden müsste. Bei diesem  „Ersatz“ handelte es sich um niemand geringeren als um die Hamburger Lokalgröße Uwe Christiansen.  Seines Zeichens Barbesitzer, Barkeeper, Buchautor undundund.
Uwe unterstütze uns wo er nur konnte und fand zwischendurch auch noch die Zeit seinen für Heinz-Ketchup entwickelten Cocktail Ketchtail zuzubereiten. Sensationell!

Solltet ihr jemals in Hamburg sein, schaut sich in einem seiner Läden, Christiansen’s, Herz von St.Pauli oder der Bar-Cabana vorbei – das lohnt sich. Selbstverständlich ließ er sich nicht lange bitten uns für den gleichen Abend einzuladen.

Das Presse- und Fernsehaufkommen lag nach meinem Eindruck deutlich über dem des Halbfinales. Interviews für Radio und Fernsehen müssen während des Grillens ebenfalls bewältigt werden. Letztlich ließen wir Männer es und nicht nehmen,  hin und wieder mit einem gewissen Augenzwinkern die gewünschten Vorurteile zwischen dem Kampf der Geschlechter zu bestätigen ;-). Bin schon ganz gespannt, was das Privatfernsehen daraus machen wird…

Aber nun zu unserem Menü:

Vorspeise:
Ananas-Bratwurst-Wrap mit Rucola und Senf-Honig-Dill Soße

Hauptgang:
Lardo-Filetsteak vom Rind
Louisiana-Butter
Gefüllte Jalapenos
Gegrillte Kartoffelscheiben mit Cocktail -Chipotlesoße
Wurstsalat mit gegrillten Zwiebeln, Paprika und Balsamico-Dressing

Nachtisch:
Pfirsichtarte mit Lila Curry
Mascarpone-Nuss-Creme
Obstbouquet

Zwischendurch sollten noch 6 frische Bier gezapft werden. Sicherlich kein großes Problem, zumal mit Profi-Barkeeper im Team…
Im Nachgang habe ich von einem Freund eines Teammitgliedes die Fotos unserer Gänge erhalten.

Vielen Dank an Markus Graf, dass ich die Bilder auf meinem Blog verwenden darf.

Foto: Markus Graf

Foto: Markus Graf

Foto: Markus Graf

Da der Platz auf drei Grills arg limitiert ist, grenzt es an eine logistische Meisterleistung 18 Portionen Essen in einer Stunde an den Mann bzw. die Jury zu bringen.

Apropos Jury – bewertet wurden die Speisen von:

Manfred Lang –  Sternekoch mit Restaurant am Bodensee, der nebenbei die Grillteams auch coachte und wertvolle Tipps gab.
Michael Stumpf – Vertriebsdirektor West der Bitburger Braugruppe
Arndt Papenfuß – Marketing Direktor ZIMBO
Peter Kovacs – Vertriebsdirektor BBQ Outdoorchef

Leider gingen die Meinungen der Gäste und Presse zu den Platten nicht in die Bewertung mit ein. Vielleicht ein Verbesserungsvorschlag für das nächste Jahr… 😉

Letztlich hatten wohl laut Jury-Meinung in diesem Jahr um Haaresbreite die Damen die Nase vorn. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch nochmal von meiner Seite!

Ich werde in der nahen Zukunft die Gerichte noch mal auf meinem Holzkohlegrill nachgrillen und hier entsprechend bloggen.

Ich persönlich finde das Lardosteak und das Dessert, zumal unter Zeitdruck sensationell entwickelt, der Megaburner!

Fazit: Leider nicht gewonnen. Schade aber nicht schlimm. Es war mir eine große Freude all die Menschen kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam am Grill stehen zu dürfen.

Und Männer: Ihr ward Super! An Einsatz, Motivation und Können  hat es uns nicht gemangelt. Hat mir Spaß gemacht. Weiter so!

Und in diesem Sinne müssen wir uns als Deutsche Vize-Meister der Grill-Giganten 2012 auch nicht verstecken!

Man(n) sieht sich ja bekanntlich immer zweimal im Leben – mindestens ;-). Wenigsten auf einem weiteren spontanen Wurstsalat, oder zur Trockengewürzprobe um Mitternacht. Einem Erlebnis halt. Und ich werde genug Grappa-Gläser da haben, mindestens vier.

Grüße
Markus

Wie schon im Beitrag zum Halbfinale werde ich die obligatorischen Links zu Beitragen hier aufführen.
Hier ergänze ich regelmäßig, vorbeischauen lohnt dann. Weiß nur nicht, wie lang die Beiträge verfügbar sind:

RTL-regional Hamburg

oder der bessere Beitrag:

NDR –  Grillshowdown in Bambek

Linkupdate 28.09.

Dürener Zeitung

oder hier dann die Verwendung meiner Interview-Fetzen, die ich dem Boulevard zugedacht hatte;-):

Welt

Tags: , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar