Monolith-Kohle im Test – 0815BBQ

Wer regelmäßig auf einem Keramik-Ei grillt, kennt die Frage, welche Kohle eigentlich geeignet ist. Ich muss zugeben, dass ich in der Vergangenheit so ziemlich alles in meinen Monolith geschüttet habe, was irgendwie qualmt um einigermaßen verstehen zu können, was gut funktioniert und was weniger.

Aufgrund der Vielfältigkeit des Grills im Bezug auf unterschiedliche Hitze und Zubereitungsmethoden sollte die Holzkohle auch eine gewisse Vielfältigkeit an den Tag legen können.

Der Grillhersteller Monolith hat nun ein neues, eigenes Holzkohle-Produkt auf dem Markt. Und freundlicherweise durfte ich diese einmal ausprobieren. Die Monolith-Holzkohle kommt im 10 Kilo-Sack und liegt preislich unterhalb der vergleichbaren Profagus-Gebinde („Buchenholzkohle Sommerhit“).

IMG_4990

Immer mehr Grillbegeisterte fangen an, sich tiefer mit der Herkunft unserer Rohstoffe – insbesondere im Bezug auf Fleisch und Fisch, aber auch Senf und „Honig aus nicht EU-Ländern“ gewinnen auf einmal an Bedeutung – auseinanderzusetzen.

Vielleicht wird es langsam auch Zeit, bei der Kohle etwas genauer hinzuschauen. Wenn ich ja zu der Meinung gekommen bin, dass mein Lamm gar nicht aus Neuseeland eingeflogen werden muss, damit ich es esse, warum muss ich dann Holzkohle aus Südamerika verbrennen? Die Kohle von Monolith stammt aus nachhaltiger europäischer Waldwirtschaft.

IMG_4991

Ich hab einen guten Teil von der Kohle ausprobiert. Im ersten Durchgang hab ich einfach einen Anzündkamin angeschmissen und angesehen, wie gut die Kohle im Bezug auf Schnelligkeit, Qualmentwicklung und Hitze reagiert.

IMG_6159
Im zweiten Durchgang dann im Monolith selber.

Ich habe die Versuche in einem kurzen Video zusammen geschnitten.

Danach gab es Burger, denn ich schmeiß ja den Grill auch nicht umsonst an 😉IMG_6169

Im Nachgang hab ich noch eine Runde Flankssteaks gegrillt. In Kombination mit dem gusseisernen Rost ist die Kohle echt stark. Hohe Hitze und schnelle Anzündeigenschaften wissen zu gefallen.

Als nächstes steht noch ein Pizza-Test und eine „low and slow“-Session auf dem Plan. Im Moment bin ich noch etwas skeptisch ob die Kohle wirklich im Niedrigtemperaturverfahren steuerbar ist. Aber ich lass mich gerne eines Besseren belehren.

IMG_4992

Ihr werdet das erfahren. Auf diesem Kanal…

Tags: , , , ,

One Response to “Monolith-Kohle im Test – 0815BBQ”

  1. Mario 21. Januar 2015 at 06:44 #

    Hey Markus,
    sieht ja wirklich vielversprechend aus! Und wenn der Preis auch noch stimmt, isses umso besser. Schöner erster Eindruck!
    Bin auch mal auf das low&slow-Verhalten gespannt…
    Grüße, Mario

Schreibe einen Kommentar